Inhalt:
Auf der Hochzeit seines ältesten Bruders Alex lernt Luis Fuentes Nikki Cruz kennen. Das Mädchen gefällt ihm auf den ersten Blick, doch die Sympathie scheint nicht auf Gegenseitigkeit zu beruhen. Ganz im Gegenteil, die kratzbürstige Nikki macht Luis das Leben zur Hölle und lässt nichts unversucht, ihn auf Abstand zu halten. Doch Luis wäre kein Fuentes, wenn er sich von ein paar kleinen Schwierigkeiten davon abhalten ließe, das Mädchen seiner Träume zu erobern.

Meine Meinung:
„Du oder die große Liebe“ ist der dritte und somit letzte Teil der grandiosen Trilogie um die drei Fuentes- Brüder Alex, Carlos und Luis. Dieses Mal ist der jüngste der Brüder, Luis, an der Reihe, um seine Geschichte zu erzählen. Luis ist seinem ältesten Bruder Alex sehr ähnlich, ebenso klug und ehrgeizig, aber deutlich weniger vom harten Leben als mexikanischer Einwanderer gezeichnet. Für Luis ist das Leben ein Spiel, er denkt wenig über die Konsequenzen seines Handelns nach und wenn, dann meistens erst, wenn es zu spät ist. Das bringt ihn oft in gefährliche, aber auch durchaus lustige Situationen, die dem Anfang des Buches Leichtigkeit und Komik verleihen, was man aus den ersten beiden Bänden gar nicht kennt. Doch natürlich hat auch Luis sein Päckchen zu tragen.

Nikki, Luis weibliches Gegenstück, ist im Gegensatz zu Alex´und Carlos Partnerinnen Brittany und Kiara, Mexikanerin, doch ihre Familie ist mehr amerikanisch denn mexikanisch. Sie ist behütet aufgewachsen, doch das hat sie nicht davor bewahrt, schreckliche Erfahrungen mit ihrer ersten großen Liebe zu machen. Daher ist sie allen Männern gegenüber sehr misstrauisch und kann sich nur schwer auf sie einlassen. Simone Elkeles hat ihre weibliche Protagonistin sehr authentisch dargestellt, von allen drei Mädchen ist Nikki diejenige, in die sich hineinzuversetzen am leichtesten fällt.

Die Handlung läuft nach dem gleichen Schema wie in „Du oder der Rest der Welt“ und „Du oder das ganze Leben“ ab: Junge und Mädchen lernen sich kennen, haben am Anfang ein paar Probleme, finden dann zueinander bis plötzlich die Latino Blood ins Spiel kommt, die einen Anspruch auf den jeweiligen Fuentes- Bruder erhebt. Diese Vorhersehbarkeit stört mich ein wenig, vor allem, da eine Gangzugehörigkeit so gar nicht zu Luis, der große Ziele im Leben hat, passen will. Zwar gelingt es der Autorin, Luis Geschichte stimmig zu schreiben, aber ich hätte es schön gefunden, wenn sein Weg sich von dem seiner Brüder unterschieden hätte.

Alles in allem ist „Du oder die große Liebe“ aber eine wunderbare Geschichte und der krönende Abschluss einer grandiosen Buchreihe, von der ich noch gar nicht glauben kann, dass sie wirklich zu Ende sein soll. Alle drei Fuentes- Brüder schleichen sich auf die ein oder andere Weise ins Herz des Lesers und nehmen dort ihren festen Platz ein, ebenso die Autorin mit ihrer wundervollen Art, Geschichten zu erzählen. Diese Buchserie begeistert und wird sicher noch das ein oder andere Mal hervorgeholt und wieder gelesen.

Elkeles, Simone: Du oder die große Liebe (Chain Reaction), Taschenbuch, 381 Seiten,
ISBN 9783570308080, cbt 2012, 8,99 €